Abfall ABC

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gewerbeabfälle zur Verwertung

Gewerbliche Abfallerzeuger sind nach der Gewerbeabfallverordnung (extern) verpflichtet, Papier und Pappe, Glas, Kunststoffe, Metalle und organische Abfälle getrennt zu halten und einer Verwertung zuzuführen.
entsorgung herne bietet Handel, Handwerkern, Dienstleistern und Freiberuflern interessante Containerlösungen für die Sammlung und den Transport verwertbarer Abfälle an.

Abfallgemische, die einer Sortieranlage zugeführt werden sollen, dürfen nur bestimmte Wertstoffe enthalten. Sollen Abfallgemische energetisch verwertet werden, dürfen darin kein Glas, Metall so wie keine mineralischen und organischen Abfälle enthalten sein.

Weitere Informationen zu abfallrechtlichen Vorschriften und Beratung für Gewerbebetriebe bietet der Fachbereich Umwelt (extern) -Untere Abfallwirtschaftsbehörde- der Stadt Herne an.

Abfälle zur Beseitigung

In jedem Gewerbebetrieb fallen auch Abfälle an, die nicht verwertet werden können und entsprechend der Gewerbeabfallverordnung (extern) entsorgung herne als öffentlich-rechtlichem Entsorgungsträger zu überlassen sind. Hierfür hat jeder Gewerbebetrieb mindestens einen Restabfallbehälter zu nutzen.

Die Abfallsatzung (PDF) schreibt vor, dass mindestens ein Restmüllbehälter von 80 l auf jedem Grundstück aufgestellt werden muss. Für Gewerbebetriebe wird die erforderliche Anzahl der Restmüllbehälter anhand der Beschäftigtenzahl und der Branchenzugehörigkeit ermittelt. Die erforderlichen Restmüllbehälter sind grundsätzlich über den Grundstückseigentümer zu beantragen. Für die Beseitigung gewerblicher Siedlungsabfälle werden Restabfallbehälter (PDF) in den Größen 80 l bis 1.100 l angeboten. Darüber hinaus bietet entsorgung herne für größere Mengen an Siedlungsabfällen zur Beseitigung auch Großbehälter (PDF) von 2,5 m³ bis 22 m³ an.